.Navigate.

My Diary The Forum bout this Site More about me Your Playground The Exit

.About Me.

Isa, 19 Jahre, Abiturientin, Ökotrophologie, meist freundlich und offen. Liebt Vanille, Musik und vorallem ihre Freunde. Hasst Leberwurst und Lakritze!

.Meine Cuties.

Hier deine Affis oder Cuties

.Layout.

Best View you got with
Internet Explorer and a
Soluton of 1024x768 Pixels

Made by Isa | Peril-Gfx


Alles scheiße

Egal was ich anpacke, egal was ich versuche zu Ende zu bringen, alles bekomm ich nicht auf die Reihe.
Ich bin so schlecht drauf, wie schon lange nicht mehr in meinem Leben. Ich brauche diesen blog einfach um nochmals meine Gedanken schweifen zu lassen, um nochmals über alles nachzudenken.

Es ist so unfair, warum immer ich? Ich weiß ich bin nicht die Bombe, ich weiß ich kann auch mal fies werden, ich weiß das ich schlecht in der Schule bin und ich weiß ebenfalls das ich momentan einfach  nicht zu ertragen bin. Aber: was soll ich machen? Ich kann nicht mehr, ich sitze in meinem Zimmer, denke nach und komme zu keinem guten Ergebnis. Wie soll es weiter gehen? Gibt es einen Ausweg?

Außerdem macht mir momentan die Schule Sorgen, in 4 monaten stehen meine Abschlussprüfungen an, riesen angst das ich durchfall und wiederholen muss ( habe mich schon auf einer neuen Schule beworben, hoffe sie nehmen mich, dadurch könnte ich echt große Zukunfschancen erlangen).

Naja wie dem auch sei, ich habe einfach lust zu gar nichts.. wenn ich morgens aufstehe, hab ich schon keine Lust mehr, und wünschte wir hätten schon wieder Abend. Naja und nun ist Abend und ich sitze am Pc und weiß immernoch nichts mit mir anzufangen. Ich wollte heute Abend was trinken gehen und tanzen, aber mein LOVER, hat ja besserer zu tun und geht in den Dancedom. Tja, und so gammel ich heute zu hause rum: C'est la vie. Nichtmal meine beste freundin empfand es als wichtig, zu mir zu kommen und mich zu trösten. Und deswegen sitze ich nun hier alleine.

19.1.08 21:40


Liebeskummer

Es fing an im Jahre 2006, ich absolvierte ein Schulpraktikum in einer Stadtverwaltung. Ich hatte schreckliche
Angst das ich  mich dort nicht integrieren kann, oder das ich einfach keinen Spaß an der Sache habe.

Es kam alles anderes wie gedacht, nachdem ich mich bei dem Abteilungsleiter zu beginn des Praktikums
vorgestellt habe, führter er mich in einen Raum. Ich setze mich auf einen alten Schreibtisch und
wartete bis sich jemand im mich kümmert.

Dann kam der nette Auszubildende Christian. Direkt begriff ich das die Woche sehr schön werden wird.
Er arbeitete mich ein, verarschte mich, machte Scherze mit mir und erzählte mir viele tausend Dinge
die mich eigentlich nicht interessierten. Er erzählte er habe eine Freundin mit der er aber Stress zur
Zeit hatte, ich tat so als hätte ich Mitleid, doch insgeheim freute ich mich drüber. Schnell wurde mir
klar was für hohe Ansprüchte dieser Kerl doch hat. Außerdem wurde mir klar das ich keinesfall sein
Typ bin. Ich gin dort also jeden Tag in den drei Wochen hin und jeder Tag war sehr schön. Ich fühlte
mich wohl und geborgen. Ich mochte ihn sehr. Doch irgendwann geht alles einmal zu Ende, so auch
das Praktikum

Als die Schule wieder los ging, dachte ich sehr viel an die Zeit, natürlich besonders an Christian.
Ich vermisste ihn, zwar nicht startk, aber ich dachte viel an ihn.
Mir wurde klar, dass die Chancen ihn wiederzusehen sehr sehr gering waren. Doch wie das Schicksal
es immer so mit einem anstellt, sah und hörte ich ihn tatsächlich wieder.

Es war ein unbedeutener Tag Ende Oktober. Im SchülerVz bekam ich komische Nachrichten von einem
Christian S.. Ehrlich gesagt, ist mir erst beim  5. lesen wieder eingefallen wer er ist.
Ich schrieb mit ihm und er bat mich ihn anzurufen. Ich tat es, ohne zu wissen warum er auf einmal
den Kontakt wieder zu mir suchte.
Beim telefonieren wurde mir sehr schnell klar das er sich ziemlich wenig für mich interessiert.
Er findet eine meiner Freundinnen sehr attraktiv. Ich spielte ein Spiel, er durfte auf keinen Fall
merken das ich ihn außerordentlich mag. Ich habe ihm geholfen, wie er C. am besten anspricht, habe schon
fast ein Treffen organisiert. Naja so sah man sich dann ettliche male in Discotheken und das schöne
Erlebnis was wo ich mit ihm essen war. Es war nur Mc Donalds, aber nur in seiner nähe zu sein, lies mir
das Blut in den Adern erfrieren. Es war so schön mit ihm zu reden, ihm bei Problemen zu helfen und einfach
nur in seiner nähe zu sein.

Ich versuchte es immer wieder ihm auch mal mehr von mir zu erzählten, doch irgendwie scheint er sich
kein bisschen für mich zu interessieren. Freundschaftlich, aber ins Beziehungsmäßige geht da gar nichts.

Dann kam der Abend der mir sehr weh tat. Ich habe ihn im Steffi getroffen, er und sein Freund
gaben mir einige Cocktails aus. Danach wurden die Gesprächte natürlich offensiver.
Ich küsste ihn, doch er ging nich drauf an. Ich hatte schreckliche Angst, ich hätte es mir mit ihm verscherzt,
doch er ging auch offensiver zu gange. Er zog mich an sich, ganz nah, ich konnte spüren wie er atmet.
Er streichelte meinen Bauch, meine Schultern meine Hand. Abermals versuchte ich ihn zu küssen. Doch er blockte ab
und streichelte mich lieber weiter. Und irgendwann später kam dann die frage
,,Möchtest du heute bei mir schlafen". Ich antworte sofort das ich das auf keinen fall täte. Er fragte sich warum
und ich versuchte ihm zu erklären das er betrunken ist und ich kein Mädchen für eine Nacht bin.
Er meinte er hätte gar nciht vorgehabt mich flach zu legen, doch ich denke ich weiß mit meinen
17 Jahren sehr wohl bescheid über solche Dinge und ob jemand möchte oder nicht.
So ging er, sehr aggressiv und sauer. Er meinte so eine Chance bekäme ich nie wieder und das ich es bereuen würde.
Ich wusste genau das dies stimmte. Nunja er ging - ich bekam Tränen in den Augen und folgte ihm
doch, mit der Ansicht nun doch bei ihm zu schlafen. Doch draußem umarmte er schon die nächste ich sah zu wie
ich wieder in die Discothek komme. Nunja und auch er kam zurück und erzählte mir was draußen geschehen
ist. Gott sei Dank, kenne ich dieses Weib und weiß ganz genau das zwischen denen nichts laufen wird.
Nun verabschiedete er sich richtig, er drückte mich an sich und küsste mich - auf die Wange.
Ich wundere mich jetzt nach warum er nicht drauf angesprungen ist, wenn er doch  mit mir schlafen wollte,
warum wolle mich dann nicht küssen? Ich bin zu dem entschluss gekommen das er einfach nicht gern küsst,
ich mein wir wahren ja auch nicht die einzigsten in dieser Discothek.

Auf dem Nachhauseweg rief und schrieb ich ihm, doch mit keinen besonderen Ergebnissen.


Nun sitze ich hier, mit Taschentuch in der Hand und denke nur an ihn. Es ist weiß aus schon lange
her als ich so ein Gefühl gespürt habe. Ich habe das Gefühl es zerfrisst mich innerlich. Und ich hoffe
es gibt in diesem Drama noch ein Happy End, ob mit ihm oder ohne ihn.

1.1.08 21:52



Gratis bloggen bei
myblog.de